Veröffentlichungen

Richterin ruft erneut den Rettungswagen

von Linda Braunschweig vom 11.02.2019 in Dülmener Zeitung
Details: www.dzonline.de

Prozess um Vergewaltigung

Wie die Dülmener Zeitung berichtete, sollte der Prozess wegen Vergewaltigung einer schlafenden Frau vor dem Landgericht Münster fortgesetzt werden. Der Angeklagte beantragte erneut, das Gericht möge ihm einen anderen Verteidiger beiordnen, da er sich nicht richtig vertreten fühle.

Das Gericht bat um Konkretisierung, diese erfolgte nach Rücksprache mit dem Angeklagten durch die Verteidgerin dahingehend, dass er einen männlichen Verteidiger gewollt habe.

Das Gericht erläuterte dem Angeklagten, die Beweisaufnahme sei abgeschlossen, es seien keine Anhaltspunkte ersichtlich, dass er nicht gut vertreten werde.

Als das Gericht sich zur Beratung zurückzog, liess sich der Angeklagte in die Zelle bringen. Dorthin wurde kurze Zeit später der Notarzt und ein RTW gerufen. Der Angeklagte wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Als Verteidigerin tätig: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht Ursula Knecht